Superfoods

Unsere gesunden und nachhaltigen Superfoods und Lebensmittel nach Ihrem Geschmack

Superfoods sind natürliche und gesunde Lebensmittel, die einen hohen Anteil an Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien, Spurenelementen, Vitalstoffen und Proteinen aufweisen. Bereits kleine Mengen an Superfoods decken den Nährstoffbedarf des Körpers. Superfoods haben eine positive Wirkung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden. Hanse vital bietet hochwertigen Superfoods wie das Maca Pulver, Spirulina Pulver, Quinoa Samen, Chia Samen und Gerstengraspulver in BIO Qualität.

 

ab: 4,95 

4,95  / 100 g

ab: 3,45 

3,45  / 100 g

ab: 3,95 

3,95  / 100 g

ab: 3,95 

3,95  / 100 g

ab: 2,95 

2,95  / 100 g

ab: 2,95 

2,95  / 100 g

ab: 3,85 

3,85  / 100 g

ab: 3,95 

3,95  / 100 g

ab: 2,45 

2,45  / 100 g

ab: 5,95 

5,95  / 100 g

ab: 2,95 

2,95  / 100 g

ab: 2,95 

2,95  / 100 g

ab: 3,95 

3,95  / 100 g

Alles zum Thema Superfoods

 

1. Was sind eigentlich Superfoods? Und welche Vorteile bieten sie? 

Der Begriff Superfood ist kein wissenschaftlicher Begriff. Vielmehr ist es ein Marketingbegriff, um sehr gesunde Lebensmittel sowie Lebensmittel mit besonderem Mehrwert zu deklarieren. Superfoods haben eine sehr hohe Dichte an Nährstoffen. Sie liefern – im Vergleich zu anderen Lebensmitteln – auf 100 Gramm weit mehr von einem bestimmten Vitamin, Nähr- oder Mineralstoff – oder gleich von verschiedenen gesunden Inhaltsstoffen. Aufgrund dessen gelten sie als besonders gesund. Der Bekanntheitsgrad von Superfoods ist insbesondere durch sehr exotische und sehr gesunde Nahrungsmittel wie die Goji Beeren, Chia Samen, Spirulina, Maca oder Matcha stark gestiegen. Aber Superfoods müssen nicht zwangsläufig aus weit entfernten Ländern stammen. Denn auch Arten in Europa oder gar heimische Arten aus Deutschland sind teilweise genauso gesund. Dazu zählen beispielsweise Spinat, Himbeeren oder Grünkohl.

Welcher Bestandteil die Superfoods “super” macht, variiert je nach Produkt teilweise sehr stark. Eine Gemeinsamkeit ist jedoch, dass sie alle besonders reich an Antioxidantien sind und dass es ein naturbelassenes Lebensmittel bzw. ein daraus extrahiertes Lebensmittel, beispielsweise in Pulverform, ist. Optimalerweise wurde das jeweilige Superfood biologisch angebaut.

Der Vorteil ist somit insbesondere, dass man seinen Tagesbedarf an Vitaminen und Mineralstoffen mit Superfoods sehr schnell und mit geringeren Mengen abdecken kann. Bei herkömmlichen Lebensmitteln muss man dafür wesentlich mehr Mengen essen. Darüber hinaus sind Superfoods, insbesondere durch ihre Pulver- oder Samenform sehr vielseitig einsetzbar. So kann man sie sehr einfach in die tägliche Ernährung wie beispielsweise in Smoothies, Müsli, Hauptgerichte oder auch beim Backen wohl dosiert einbinden. Auch können ansonsten eher neutral schmeckende Gerichte ein geschmackliches “Upgrade” durch Superfoods erhalten und sorgen für eine vielfältige Abwechslung in der Ernährung.

Teilweise sprechen sehr starke Anhänger von Superfoods sogar davon, dass Superfoods heilende Wirkungen entfalten. Sie sollen demnach u.a. gegen Alzheimer, Bluthochdruck, Magen-Darm-Probleme, Entzündungen, Übergewicht, Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Depressionen und Falten wirken, das Immunsystem stärken und freie Radikale bekämpfen. Wissenschaftlich bewiesen sind diese Wirkungen aber nur teilweise und nur für einzelne Produkte.

 

2. Welche Superfoods gibt es? Eine Übersicht der wichtigsten Superfoods

Es gibt sehr viele Superfoods. Teilweise wird der Begriff auch sehr inflationär eingesetzt, um Produkte besser zu vermarkten. Im Folgenden möchten wir einige der wesentlichen Superfoods vorstellen:

 

2.1 Maca

Maca wird teilweise auch als “Muskel-Lebensmittel” gesehen. Maca ist eine süßliche Wurzel einer Kresse Art, die es in Rot, Gelb und Schwarz gibt. Die Wirkungen sollen insbesondere die Steigerung der Potenz und der Fruchtbarkeit sowie der Abbau von Stress, Depressionen und Angstzuständen sein. Aber auch das Reduzieren von Müdigkeit und der sehr schnelle Aufbau von Muskeln sowie eine erhöhte sportliche Leistungsfähigkeit sollen positive Wirkungen von Maca sein. Wissenschaftlich ist die Lage noch sehr unausgereift, obwohl erste Tierstudien die Vorteile bereits tatsächlich bestätigen. Auch ist nachgewiesen, dass Maca mehr als 60 verschiedene Vitalstoffe beinhaltet. Darunter sind vor allem pflanzliche Sterole und Testosteron. Die Wurzel kann als Ganzes gekocht werden. Häufiger wird Maca aber als Kapseln oder in Pulverform für Smoothies, Müsli oder als Zutat beim Backen verwendet.

 

2.2 Matcha

Matcha hat besonders in Form des “Matcha Tee” bereits einen hohen Bekanntheitsgrad. Es ist grundsätzlich ein sehr starker grüner Tee in Pulverform und somit eine perfekte Kaffee-Alternative. Matcha soll wach und munter machen, ohne dabei das klassische Tief nach dem Abfall des Koffeineffekts von Kaffee zu haben. Darüber hinaus verspricht es eine entzündungshemmende Wirkung, anregende Fettverbrennung und soll auch gegen Alzheimer und andere Krankheiten helfen. Von der wissenschaftlichen Perspektive ist bei Matcha rund 3% Koffein nachgewiesen. Dies sorgt für den “Wach-Effekt“, der im Vergleich zu Kaffee wesentlich langanhaltendender und gleichmäßiger ist. Matcha enthält Epigallocatechingallate. Diese stabilisieren den Blutzucker und schützen die Gefäße.

Matcha kann zum einen in Matcha Tee, Matcha Latte und in Backwaren (wie z.B. Gebäck), aber auch in Desserts verwendet werden.Hergestellt wird Matcha – zeitlich betrachtet – teilweise sehr aufwendig. Die Pflanze wird drei bis vier Wochen vor dem Ernten in den Schatten gestellt. Nach dem Ernten wird sie einer Dämpfung und einer Trocknung unterzogen, bevor der werthaltige Pflanzenteil zu Pulver gemahlen wird.

 

2.3 Spirulina

Spirulina ist eine der bekanntesten Mikroalgen. Es ist ein sehr guter Eiweißversorger und liefert Vitamin B12. Insbesondere wird Spirulina bei Detox-Kuren verwendet, denn es soll im Körper Schwermetalle binden und diese heraus schleusen. Dadurch erfolgt eine Entgiftung. Des Weiteren soll Spirulina für eine Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit (durch das Erhöhen des Sauerstoffanteils im Blut), für eine Unterstützung des Blutzellenaufbaus sowie für eine gute Wundheilung sorgen. Jedoch sollten täglich nicht mehr als 30 Gramm verzehrt werden. Verwendet wird Spirulina insbesondere in Smoothies oder im Müsli.

 

2.4 Goji Beeren

Wegen der rot leuchtenden Farbe wird die Goji Beere häufig als „roter Diamant“ bezeichnet. Aber auch als Heil- und Abnehmbeere ist sie weitläufig bekannt. Die Goji Beere gilt schon sehr lange als traditionelle chinesische Medizin. Neben den Früchten werden die Blätter, die Samen, die Rinde und die Wurzeln genutzt. Sie sollen das Immunsystem unterstützen, Herz, Leber und Niere stärken, die Potenz steigern, den Blutdruck regulieren sowie Schwindel und Kopfschmerzen lindern. Die Goji Beere ist reich an Antioxidantien, die in den Zellen den Kampf gegen freie Radikale unterstützt und den Alterungsprozess verlangsamt.

Darüber hinaus regt sie die Kollagenproduktion an und fördert Feuchtigkeit zu binden. Dadurch wird die Haut besser durchblutet. Die Goji Beere enthält viele essenzielle Aminosäuren, die für den Muskel­aufbau förderlich sind.

In der Goji Beere steckt sogar mehr Eisen als in Spinat und im Steak. Verwendet wird die Goji Beere sehr vielfältig – von Smoothie, Fitness-Shake und Müsli bis hin zu Desserts oder Hauptgerichten.

 

2.5 Chia Samen

Chia Samen sind bereits sehr weit als Superfood verbreitet. Sie sind kleine Körner, in denen viele essentielle mehrfach ungesättigte Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien, Ballaststoffe, Zink, Magnesium, Eisen und Protein stecken. Sie sollen schlank machen und den Appetit dämpfen. Auch als veganer Ei-Ersatz sind sie sehr bekannt. Darüber hinaus sollen sie für die Regulierung des Blutzuckers und für die Anregung der Verdauung sorgen sowie bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen unterstützen.

Die Verwendung ist sehr vielschichtig und flexibel: Smoothies, Fitness-Shakes, Müsli, Joghurt, Quark, Salat, Brot und andere Brot- und Teigwaren.

 

2.6 Ashwagandha

Ashwagandha ist eine Heilpflanze. Sie wird seit rund 3.000 Jahren in der Ayurveda-Medizin eingesetzt. Es wirkt entspannend und schlaffördernd. Aufgrund dessen wird es insbesondere bei Einschlafproblemen, bei Angst- und Panikzuständen, bei Schlappheit, bei schwachem Immunsystem sowie bei starkem Stress und leichten Depressionen eingesetzt. Auch beim Abnehmen wird es als unterstützendes Mittel eingesetzt.

Die Vorteile in Hinblick auf die Gesundheit begründen sich vor allem in der Zusammensetzung von Ashwagandha Pulver. Es enthält Stoffe in einer Dosierung, die nur sehr selten in anderen Pflanzen vorkommt. Wissenschaftlich kann bereits aufgezeigt werden, dass die Pflanze den Cortisolspiegel senkt, indem glykosidische Withanolide die neuronale Anregung durch Stress hemmen. Tierstudien weisen darauf hin, dass Ashwagandha Depressionen entgegenwirken kann. Es beeinflusst sowohl die Rezeptoren für Serotonin als auch die stressinduzierten, depressiven Symptome.

 

2.7 Gerstengraspulver

Gerstengraspulver ist aus den grünen Sprossen normaler Gerste. Die Keimlinge haben eine sehr hohe Dichte an Nährstoffen. Sie haben etwa 70-mal so viel Vitamin C wie Orangen und 55-mal so viel Vitamin E wie Spinat. Darüber hinaus sind sie reich an Vitamin B12 und Calcium. Es soll die Bildung von Blut und Sauerstoff fördern und Entzündungen hemmen. Auch soll es gegen Tumore wirken. Gerstengraspulver enthält den pflanzlichen Farbstoff Chlorophyll, der sehr ähnlich zu Hämoglobin ist. Wissenschaftlich zeigen Versuche, dass Chlorophyll tumorhemmend wirkt. Chlorophyll ist aber auch in anderen frischen grünen Gemüsesorten wie zum Beispiel Spinat enthalten. Gerstengraspulver wird vor allem in Smoothies, Fitness-Shakes oder Müsli verwendet.

 

2.8 Hanfsamen

Hanfsamen enthalten sehr viel Protein, alle essentiellen Aminosäuren und viele gesunde Fette. Außerdem überzeugt es durch ein sehr gutes Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren (1:3, ideal wäre 1:4, normale Lebensmittel haben 1:20 und aufsteigend) und zahlreiche gesunde Ballaststoffe. Das sorgt für eine lange Sättigung und eine gesunde Verdauung. Hanfsamen sollen die Zellen vor freien Radikalen schützen, den Testosteronspiegel erhöhen, den Muskelaufbau fördern, regenerativ nach dem Sport wirken und Entzündungen hemmen. Darüber hinaus kann es Stress reduzieren, den Körper entgiften und Cholesterin senken. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Hanfsamen sehr viel Eiweiß und verzweigtkettige Aminosäuren (abgekürzt BCAA = Branched-Chain Amino Acids) enthalten. Dadurch ist es eine super vegane Proteinquelle. Außerdem beinhalten Hanfsamen als eines der wenigen Lebensmittel Gamma-Linolsäure, bei der bereits wissenschaftlich nachgewiesen wurde, dass sie entzündungshemmendende Wirkung entfaltet. Hanfsamen können sehr gut beim Backen von Brot, Brötchen oder Gebäck bzw. Keksen sowie als Zugabemittel bei Smoothies, Fitness-Shakes, Müsli oder Joghurt und Quark verwendet werden.

 

2.9 Quinoa Samen

Die Quinoa Samen versprechen eine hervorragende Versorgung mit Eiweiß. Sie sollen die Zellen vor freien Radikalen schützen, den Testosteronspiegel erhöhen, den Muskelaufbau fördern, regenerativ nach dem Sport wirken und Entzündungen hemmen.

Quinoa Samen gelten als die beste vegane Proteinquelle. Denn sie enthalten alle neun essentiellen Aminosäuren, viel Eisen, Kalium, Magnesium und ungesättigten Fettsäuren. Das sorgt insbesondere dafür, dass die Muskeln nach einer harten Sporteinheit schneller regenerieren. Quinoa Samen sind schon lange als Superfood bekannt, auch wenn tatsächliche wissenschaftliche Nachweise sehr rar sind. Insbesondere in Müsli, Fitness-Shakes sowie in Salaten und Joghurt finden sie häufig Verwendung.  

 

2.10 Kakaonibs

Bei Kakaonibs werden die Kakaobohnen geschält. Danach werden sie in kleinste Stücke zerbrochen, getrocknet und einer Fermentation unterzogen. Aufgrund dessen beinhalten sie alle Vorteile von ursprünglichem Kakao. Sie sollen durch ihren hohen Nährstoffgehalt und den Antioxidantien glücklich, fit und gesund machen. Auch sorgen sie für eine höhere Belastbarkeit und setzen Endorphine frei, was für positive Stimmung sorgt. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie das Sättigungsgefühl steigern. Der größte Vorteil ist aber der hohe Grad an Nährstoffen (pro 100 Gramm 415 Milligramm Magnesium (3-mal so viel wie Haferflocken) und pro 100 Gramm 160 Milligramm Calcium). Gerade für Sportler, die auf diese Nährstoffe angewiesen sind, ist es das ideale Superfood. Verwendung finden die Kakaonibs insbesondere in Fitness-Shakes, Müsli, Muffins, Brownies, Desserts und Pancakes.

 

2.11 MSM Pulver

MSM ist die Abkürzung für Methylsulfonylmethan. Es ist eine Form von organisch gebundenem Schwefel. Schwefel ist ein essentieller, überlebenswichtiger Baustein des menschlichen Körpers sowie dessen Stoffwechsel. Das gilt insbesondere auf zellulärer Ebene. Beispielsweise ist es Bestandteil von Enzymen zum Energiegewinn der Zellen.

MSM ist besonders als Pulver sehr beliebt, da es sich je nach Präferenz in verschiedenste Getränke mischen lässt. MSM soll gegen Schmerzen, insbesondere bei Gelenkentzündungen und Muskelschmerzen, Allergien, Störungen bei der Verdauung und Übersäuerung des Magens helfen. Darüber hinaus soll es die Schönheit der Haut, Haare und Nägel fördern und eine antioxidative Wirkung entfalten.

 

3.12 Kurkuma

Kurkuma ist in Curry und Masalas. In diesen sorgt es für die gelbe Farbe und den leicht bitteren Geschmack. In der Ayurveda-Medizin ist Kurkuma seit vielen tausend Jahren als Heilmittel für viele Erkrankungen bekannt. Sie ist dort auch als „Zauberknolle“ oder „Gewürz des Lebens“ deklariert. Kurkuma soll Alzheimer und Diabetes vorbeugen, Entzündungen bekämpfen, Magen-Darm-Beschwerden lindern, für die Anregung des Stoffwechsels sorgen, beim Abnehmen unterstützen sowie Schmerzen lindern. In wissenschaftlichen Versuchen in Form von Tierstudien sollen verdauungsfördernde und schmerzlindernde Wirkungen nachgewiesen worden sein. Kurkuma wird besonders in Form der Goldenden Milch (Kurkuma Latte) sowie in Curry- und Gemüsegerichten verwendet.

 

3.12 Kelp

Kelp ist eine nährstoffreiche Alge und wächst insbesondere an den Küsten des Nordpazifiks. Es schmeckt würzig nach Meer und hat eine sehr knackige Konsistenz. Kelp enthält eine hohe Menge an Mineralstoffen und Spurenelementen, vor allem Jod. Darüber hinaus sind vor allem Schwefel, die Vitamine A, B1, B3, B5, B6, B9, B12, C und E und Zink in der Alge vorhanden. Es enthält zudem 10-mal so viel Calcium wie Milch. Kelp kommt in der Naturheilkunde insbesondere bei Schilddrüsenfunktionsstörungen zur Anwendung. Aber auch für Nerven, Sinnesorgane, Gehirn, Arterien sowie für die Fingernägel soll Kelp positive Wirkungen entfalten. Insbesondere in Müsli, Fitness-Shakes sowie in Salaten und Joghurt findet Kelp häufig Verwendung.

 

4. Welche Vorteile haben Superfood Pulver?  

Der Vorteil von Superfoods in Pulverform liegt in der unkomplizierten Verwendung. Die Inhaltsstoffe sind in konzentrierter Form im Pulver enthalten. Daher können geringe Pulver Zusätze den Körper mit wichtigen und gesunden Nährstoffen versorgen. Zudem können sie vielseitig in die Ernährung integriert werden, indem Sie beispielsweise morgens zum Müsli gemischt werden. Auch kann Superfood Pulver in Smoothies und Shakes ergänzend verwendet werden.

 

5. Superfoods und der Muskelaufbau

Für Menschen, die Kraftsport betreiben, gibt es Superfoods die dabei besonders unterstützen können: Quinoa Samen, Spirulina, Chia Samen und Maca.

Quinoa Samen enthalten einen großen Anteil Proteine und besitzen insbesondere die neun essentiellen Aminosäuren, die für den Muskelaufbau wichtig sind. Diese helfen auch um die Muskeln nach dem Workout regenerieren zu lassen. Superfoods aus Spirulina enthalten das seltene Vitamin B1, Vitamin B2 und sind reich an gesunden Proteinen. Durch Spirulina erhalten Shakes und Smoothies Vitamine und gesunde Nährstoffe. Chia Samen liefern viele Ballaststoffe, wodurch sie für ein langes Sättigungsgefühl sorgen. Damit können Sportler beim Muskelaufbau ihr volles Potential abrufen und werden nicht durch das Gefühl von Hunger beeinträchtigt. Maca reduziert die Müdigkeit und fördert den sehr schnellen Aufbau von Muskeln. Darüber hinaus wird die sportliche Leistungsfähigkeit erhöht.

 

6. Fazit

Superfoods sind in jedem Fall eine optimale Ergänzung zur täglichen Ernährung. Durch die gezielte Einnahme, können dem Körper viele Vitamine und Mineralstoffe zugefügt werden. Aber ein reiner Fokus auf Superfoods ist sicherlich nicht zielführend. Der Mix bzw. die Kombination machen den Erfolg – gerade mit herkömmlichen Lebensmitteln. Auch sollte klar definiert werden, was das individuelle Ernährungsziel oder das individuelle Wirkungsziel sowie dessen zeitliche Perspektive sein soll, um die für sich richtigen, werthaltigen und nach seinen persönlichen Bedürfnissen ausgerichteten Superfoods auszuwählen.